Hey Hübsche,

ich hoffe, dass meine Tipps bisher hilfreich für Dich waren und Du ein paar neue Sachen daraus mitnehmen konntest.

Heute möchte ich über das Thema „Unplugged Hochzeit“ sprechen.

Telefone aus und Kameras weg

Am Wichtigsten ist das Telefon.

Du kannst Dir nicht vorstellen, auf wie vielen Hochzeiten ich schon war, bei denen die Gäste mit ihren Smartphones im Weg herumstanden (natürlich nicht absichtlich, sie meinten es mit Braut und Bräutigam ja nur gut), sodass ich keine perfekten Aufnahmen machen konnte. Als die Braut dann mit ihrem Vater am Arm vor den Traualtar trat, warteten dort mindestens 50 Gäste, die ein Foto mit ihr machen wollten. Hochzeitsgäste stehen mir oft im Weg und ich kann sie leider nicht einfach bitten, aus dem Bild zu gehen, denn das würde die Trauung durcheinander bringen.

Noch schlimmer: Ich war schon auf Hochzeiten, auf denen auch ein paar Hobbyfotografen samt Kameras unterwegs waren, die mir ein paar Mal in den wichtigsten Momenten vor der Linse standen, z.B. beim ersten Kuss oder dem Ringtausch. Niemand konnte das Paar sehen, weder ich noch die anderen Gäste, weil sie sich direkt vor das Brautpaar stellten und die beiden komplett verdeckten. Ich konnte am Ende doch noch meine Bilder machen, aber der Weg dahin war nicht einfach.

Schade für uns alle

Ich finde solche Situationen schade für alle Beteiligten.

Schade für das Brautpaar, denn so entgehen den beiden Fotos von ihren wichtigsten Augenblicken, und sie werden nicht nur vom Blitzlichtgewitter und den Kamerageräuschen abgelenkt, sondern auch von der Masse an Gästen.

Schade für die Gäste, denn sie können diese Momente nicht wirklich genießen und nicht wirklich bei der Sache sein.

Und schade für einen Hochzeitsfotografen, denn in einem so stressigen Umfeld ist die Arbeit schwer. Ich nehme meinen Job wahrscheinlich viel zu ernst. Ich strebe nach Perfektion und ein Hochzeitstag an sich ist für mich schon stressig genug, weil ich ständig aufpassen muss und kein Detail verpassen darf. Wenn mir dann hundert Gäste im Weg stehen und ich das Paar nicht einmal sehen kann, stresst mich das noch mehr. Denn dann muss ich mir Umwege überlegen Ich kann meinem Paar hinterher ja nicht sagen, tut mir leid, eure Gäste mussten Fotos machen, ich hab euren ersten Kuss verpasst. So läuft das nicht.

Ich hoffe, das hat Dich dazu angeregt, Deine Hochzeit vielleicht „unplugged“ zu zelebrieren, also ohne Mobiltelefone oder Kameras.

Wenn Du einen professionellen Fotografen für Deine Hochzeit engagierst, brauchst Du die ganzen Handyfotos Deiner Gäste überhaupt nicht.

Wie du das hinbekommst

Wenn Dir das wie der richtige Weg vorkommt, findest Du hier ein paar Tipps dazu:

  1. Wenn Du Dich für eine unplugged Hochzeit entscheidest, solltest Du darauf achten, dass Deine Gäste hinterher auch ein paar Fotos von Deiner Hochzeit erhalten. Immerhin machen sie Fotos, weil sie ein paar Erinnerungen an Deine Hochzeit mitnehmen wollen.

    Du kannst Deinen Fotografen also bitten, eine Online-Galerie für Deine Gäste einzurichten, in der diese Bilder für sich bestellen können. Du solltest die Fotos nicht einfach an jeden einzelnen Gast verschicken, das dürfte nämlich jede Menge Arbeit und Zeit kosten.

  2. Auf der Hochzeitseinladung könntest Du anmerken, dass Du möchtest, dass Deine Gäste die Hochzeit genießen, anstatt ständig mit ihrem Handy beschäftigt zu sein. Und dass Deine Gäste hinterher ihre eigenen Bilder bekommen.

  3. Außerdem kannst Du den Pfarrer oder Trauredner bitten, vor der Zeremonie anzukündigen, dass ein professioneller Fotograf anwesend ist und die Gäste die Zeremonie entspannt genießen können und sich um Fotos keine Sorgen machen müssen.

  4. Frag Deinen Fotografen, ob er oder sie Fotos von den Gästen machen kann, sobald das Essen eintrifft.

    Sobald das Essen da ist, habe ich normalerweise nichts zu tun und ich kündige dann an, dass ich draußen auf Gäste warte, die sich fotografieren lassen möchten. Die Gäste freuen sich in der Regel über diese Shootings und normalerweise wartet eine riesige Menschenschlange auf ein kurzes Fotoshooting mit mir. So können Deine Gäste vom Hochzeitstag etwas Schönes für sich selbst mitnehmen und müssen nicht 100 Selfies machen 🙂

Das war’s für heute.

Wenn Du noch irgendwelche Fragen hast, kannst Du mich gerne ansprechen. Ich helfe Dir gern, wo immer ich kann 🥰

Ich wünsche Dir eine wunderbare Hochzeit! 😘

Liebe und lass Dich lieben! ❤️

Deine,

Alexa